Ankunft auf den Trauminseln

Wenn man an die Malediven denkt, hat man eigentlich nur eins im Sinn: Traumstrände so weit das Auge reicht. Und das ist auch wirklich der Fall. Man kann sich gar nicht satt sehen an den kleinen, süßen Inseln, die jede einen eigenen Strand hat, auf dem man liegen und die Sonne genießen kann. Auch die üppige Vegetation der meisten Inseln ist überzeugend. Man kann stundenlang spazieren gehen und entdeckt immer wieder neue Ecken – auch wenn man nur auf einer kleinen Insel unterwegs ist. Wir wollten uns nicht nur eine Insel auf den Malediven anschauen, sondern gleich mehrere. Bei einem Urlaub von 3 Wochen haben wir uns entschieden, jede Woche die Insel zu wechseln und das war auch die richtige Entscheidung. Gerade, wenn man auf einer kleinen Insel ist, hat man nach einer Woche wirklich alles gesehen und möchte wieder etwas Neues erleben. So fuhren wir dann jedes Mal mit dem Speedboot zur nächsten Insel und allein die Fahrt war schon ein großer Spaß. Mit dem Speedboot ist man recht schnell unterwegs und das hat mir wirklich großen Spaß gemacht. Manchmal hat man einen Holzsteg auf den Inseln, sodass man darauf aussteigen kann, aber je kleiner die Insel ist, desto weniger Holzsteg gibt es.

maldives-1221828_640
Foto: alecale35 / pixabay

(mehr …)

Weiterlesen

Auf mehrere Malediven Inseln unterwegs

Letztes Jahr wollte ich mit meinem Freund gern einmal auf die Malediven fliegen. Um nicht komplett uninformiert dazustehen, haben wir uns vorher in ein paar Foren zum Thema Malediven im Internet eingelesen. Wir wollten herausfinden, welches die schönste Insel der Malediven ist. Das Thema spaltet die Mitschreiber. Es gibt offensichtlich einige Insel, die schön sind und so mussten wir selbst erst einmal eine Liste mit unseren Top Malediven Inseln entwerfen. Wir sind relativ schnell zu dem Entschluss gekommen, dass wir nicht nur eine Insel auf den Malediven anschauen wollten, sondern mehrere. Das wird auch in den meisten Foren empfohlen, wenn man schaut, wie man am besten den Urlaub plant. Wenn man auf mehreren Inseln unterwegs ist, kann man einfach mehr von den Malediven sehen und das hielten wir für eine gute Idee. Aber auch auf den Malediven gibt es unterschiedliche Inseln. Wir haben uns dazu entschieden, eine kleine, eine mittelgroße und eine große Insel anzuschauen. In drei Wochen Urlaub würden wir drei verschiedene Inseln sehen und das ist ein gute Schnitt – fanden wir zumindest.

maldives-262518_640
Foto: FonthipWard / pixabay

(mehr …)

Weiterlesen

Punta Cana ist das Rückgrat der dominikansichen Wirtschaft

Die Exportgüter der Dominikanischen Republik sind vielseitig. Aus der Landwirtschaft werden Zuckerrohr, Kaffee, Kakao, Früchte und Gemüse exportiert. Der Bergbau sorgt für viele Länder für Nachschub an Gold, Silber und Eisen und der Holzexport boomt ebenfalls noch, auch wenn inzwischen nur noch 13 Prozent Dschungel vorhanden sind. Auch für den vierten wichtigen Wirtschaftszweig, den Tourismus wurde viel Dschungel geopfert, auch für die Errichtung des Ferienortes Punta Cana an der Ostküste der Dominikanischen Republik. Als die Investoren nämlich 1969 das Land in Augenschein nahmen, war dort nur Dschungel. Um dort Luxushotels und 1984 auch einen Flughafen zu bauen und zu eröffnen, musste viel Dschungel weichen. Dennoch blieben auch in Punta Cana Teile des Dschungels noch erhalten und können besichtigt werden.

Foto: Rainer Sturm  / pixelio.de
Foto: Rainer Sturm / pixelio.de

(mehr …)

Weiterlesen

Wo kann man bei der Autoversicherung sparen beim Zweitwagen?

Zweitwagen bzw. die Fahrzeuge der Kinder verschlingen viel Geld. Doch es ist möglich, dass bei der Autoversicherung gespart werden kann. Doch gerade diese Versicherung macht einen Zweitwagen oder auch einen dritten Wagen zu einer großen finanziellen Belastung für eine Familie mit einem mittleren Einkommen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die Autoversicherung nicht zu teuer wird. Eine Möglichkeit Geld zu sparen ist, dass man den Zweitwagen beim gleichen Anbieter wie den Erstwagen versichert. Hierzu besteht keine Pflicht, doch wer den Zweitwagen dort versichert, der bekommen auch einen Rabatt – den Zweitwagenrabatt. Die Höhe der Prämie wird dabei aber auch beeinflusst von diversen Faktoren, wie ob der Versicherungsnehmer auch der Fahrzeughalter ist, denn dann kann man noch mehr Geld sparen. Abhängig ist die Höhe der Prämie aber auch davon wer die Fahrer sind. Wenn die Fahrer jünger als 23 sind, dann steigen die Beiträge auch, weil junge Fahrer allgemein als Risiko eingeschätzt werden.

Foto: Benjamin Klack  / pixelio.de
Foto: Benjamin Klack / pixelio.de

(mehr …)

Weiterlesen

Punta Cana – Rückgart der dominikanischen Wirtschaft

Wer Karibik Reisen unternehmen möchte 2016, weil ihm sein bisheriges Urlaubsland, wie die Türkei, einfach zu gefährlich geworden ist, der sollte auf jeden Fall die Dominikanische Republik ins Auge fassen und hier besonders stark die Ostküste mit dem Ferienort Punta Cana. Im Vergleich zu den anderen Hotelanlagen bzw. Resorts muss man sich in Punta Cana nicht hinter Stacheldraht und Mauern verstecken. Punta Cana ist ein reiner Ferienort, der sogar über einen eigenen Flughafen verfügt. Natürlich sind hier auch die allgemeinen Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts zu berücksichtigen, doch es ist nicht so, dass man in Punta Cana sich nicht frei bewegen kann. Im Gegenteil. Es gibt hier auch Shoppingmöglichkeiten und natürlich auch eine ganze Reihe von Restaurants, die auch einheimische Gericht auftischen.

Foto: Bernd Felgentreff  / pixelio.de
Foto: Bernd Felgentreff / pixelio.de

(mehr …)

Weiterlesen

Günstige Autoversicherung für Kinder und Enkel

Wer die Günstigste Autoversicherung sucht, der muss die Angebote schon gut vergleichen. Grund dafür ist, dass es so viele Tarife und auch Anbieter gibt. Die klassischen Filial-Versicherer bieten dabei häufigst genauso günstige Tarife für die Autoversicherung an, wie auch die Direktversicherer. Da einige Verbraucherhaushalte heute mehr als nur ein Auto haben, ist es aber gar nicht so einfach günstig gerade bei dieser Versicherung zu bleiben. Gerade Fahranfänger müssen sehr hohe Versicherungsprämien zahlen, da sie in den Augen der Versicherer als hohes Risiko gelten. Eine Schadenfreiheitsklasse haben die Fahranfänger auch nicht und meist auch keine Möglichkeit irgendwelche Rabatte in Anspruch zu nehmen. Aus diesem Grund versichern die meisten Eltern die Fahrzeuge ihrer Kinder auch erst mal über sich. Das heißt den Vorteil, dass die Fahranfänger nicht gleich in der höchsten Risikoklasse beginnen.

Foto: Andreas Hermsdorf  / pixelio.de
Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de

(mehr …)

Weiterlesen

Tourismus Engadin

Die Region Engadin in der Schweiz liegt im Kanton Graubünden. Neben Schwyzerdütsch spricht man hier auch Romanisch. Doch als deutscher Tourist kann man davon ausgehen, dass sich auch die ältesten Einheimischen große Mühe geben werden, dass sie verstanden werden. Denn im Engadin ist auch die älteste Generation, die hier lebt, mit dem Tourismus groß geworden. Schließlich gibt es im Engadin eine Bäderkultur, die zurückreicht bis zum Ende des 18. Jahrhunderts. Fast ein Jahrhundert später setzte der Wintertourismus ausgehend von St. Moritz ein. Ein dortiger Hotelier hatte mit Briten gewettet, dass es diesen nicht nur im Sommer hier gefallen würde, sondern auch im Winter. Und dies war tatsächlich so, was sich auch schnell herum sprach. Nicht nur unter Briten!

Foto: Erich Westendarp  / pixelio.de
Foto: Erich Westendarp / pixelio.de

(mehr …)

Weiterlesen

Tourismus im Engadin

Die Ferienregion Engadin liegt auf der Alpensüdseite der Schweiz und wird auch das „Dach Europas“ genannt. Eingebettet ist hier auch das Ort Pontresina, inmitten der Seenlandschaft, die wiederum als „Festsaal der Alpen“ bezeichnet wird. Neben diesem Ort gibt es hier auch noch den weltbekannten Ort St. Moritz. Das ganze Tal verfügt über überdurchschnittlich viele Sonnentage und hat auch viele Mineralquellen zu bieten, die vor der Entwicklung des Wintertourismus vor Ort was den Tourismus angeht die wichtigste Einnahmequelle waren. Umrahmt wird der Ort von den Bergen Piz Bernina, dem einzige Viertausender der Ostalpen mit 4049 m ü. M) und dem Piz Palü, dem Piz Corvatsch, dem Corviglia und dem Skigebiet am Diavolezza. Neben Schwyzerdütsch wird in der Region vor allem Romanisch gesprochen – wie sonst an vielen Orten in Graubünden auch.

Foto: Joujou / pixelio.de
Foto: Joujou / pixelio.de

(mehr …)

Weiterlesen

Was bringen Telematik Tarife bei der Autoversicherung?

Einige Versicherer möchten zwar nicht die Autoversicherung an sich sanieren, doch ein bisschen mehr Sicherheit auf die Straße bringen. Insbesondere sollen durch die sogenannte Telematik Tarife junge Autofahrer angesprochen werden. Diese haben die Versicherer aber eh schon ganz besonders im Visier – und zwar durch den Umstand, dass die Versicherungsprämien für Fahranfänger recht hoch sind. Nun wollen einige Versicherer auch noch, dass sich die jungen Fahrer eine Blackbox ins Auto einbauen lassen, mit der die Fahrweise überwacht wird. Ist das wirklich nötig? Einige Versicherer halten dies durchaus für sinnvoll, wobei Verbraucherschützer und auch die Datenschützer dies doch schon ein bisschen kritisch sehen. Denn noch ist nicht ganz klar, wie die Auswertung überhaupt erfolgen wird. Es kann ja sein, dass man verkehrsbedingt schon einmal scharf bremsen muss! Und soll man dann den versprochenen Bonus doch nicht erhalten?!

Foto: Benjamin Klack  / pixelio.de
Foto: Benjamin Klack / pixelio.de

(mehr …)

Weiterlesen

Was sind Telematik Tarife?

Eine Blackbox – eingebaut in einem Fahrzeug? Das ist längst keine Zukunftsmusik mehr, sondern seit einiger Zeit Realität. Denn für die Auto Versicherung bieten inzwischen einige wenige Versicherungen nun sogenannte Telematik Tarife an. Was steckt dahinter? Was kosten diese Tarife? Und werden sie sich durchsetzen? Also, hinter den Telematik Tarifen steckt ein Tarif, der vorsichtige Fahrer belohnt und vor allem auch Unfällen vorbeugen soll. Dieses Tarifmodell soll vor allem künftig von jungen Fahrern genutzt werden. Denn sie gelten in den Augen der Versicherer immer noch als ein großes Risiko, auch wenn viele schon im Rahmen des Begleitenden Fahrens viel gelernt haben und letztlich mit 18 Jahren schon meist auf eine 1jährige Fahrpraxis verweisen können. Nötig ist für die Umsetzung dieser Überwachung aber eine Blackbox, wie man sie aus Flugzeugen und Zügen kennt.

Foto: Andreas Hermsdorf  / pixelio.de
Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de

(mehr …)

Weiterlesen